Familienrecht
 

Home
Nach oben
Rezepte
Wichtige Urteile
Witze
SMS-Sprüche
Über mich
Links

Ehevertrag kurz vor der Heirat
Ein Ehevertrag kurz vor der Heirat, in dem die Parteien auf sämtliche Scheidungsfolgen wie Unterhalt verzichten, ist dann nicht wegen Sittenwidrigkeit nichtig, wenn die Frau zu diesem Zeitpunkt zwar ein Kind erwartete, der Mann aber bereits Monate vorher geäußert hatte, dass er die Ehe nur eingehe, wenn die Frau zu einem Ehevertrag bereit sei.

Vor Gericht hatte die Frau behauptet, sie habe sich aufgrund der Schwangerschaft zur Unterzeichnung des Vertrages gedrängt gefühlt. Das Gericht sah eine Sittenwidrigkeit aufgrund der vorhergehenden Äußerungen ihres Mannes als nicht gegeben an. Außerdem habe die Ehefrau auch nach der Schwangerschaft die Möglichkeit gehabt, wieder eine Erwerbsstelle zu finden. Allerdings könne sich der Ehemann so lange nicht auf den Unterhaltsverzicht berufen, als dadurch das Kindeswohl beeinträchtigt würde. Dies sei bis zum Erreichen der 3. Grundschulklasse gegeben, da seiner Ex-Frau bis dahin eine Erwerbstätigkeit nicht zuzumuten sei. (OLG Hamm, Az.: 10 UF62/02).

 

Senden Sie eine E-Mail oder schreiben mir Ihre Fragen und Kommentare zu dieser Website: 
Werner Hain, Oberstruth 67, 35418 Buseck, Tel.: 0170 9000 930
Copyright © 2003 Werner A. Hain